Safety in der Karibik

Eine etwas makabre Interpretation von Safety beziehungsweise Arbeitssicherheit finden wir in einem Buch von 1844.

Dabei werden sie [die Arbeiter] dann öfters schläfrig und kommen, ohne es zu merken, mit einem Finger zwischen die Walzen, die dann sogleich den Finger und darauf die Hand zwischen sich hineinrädern und ganz zerquetschen. Darum steht immer einer mit einem scharfen Beile dabei, der sogleich den Finger oder die Hand abhaut, wenn sie hineingekommen ist, damit nicht der ganze Mensch gerädert wird.

Vollständig praktische Bearbeitung der sechs ersten Lebensverhältnisse nach Graser: ein nothwendiges Hand- und Hülfsbuch für alle Lehrer in den teutschen Schulen, welche einen angenehmen und geistigen Unterricht ihren Schülern ertheilen wollen. Sechstes Lebensverhältniß, Seite 285, „Das Zuckerrohr“

So begann das tatsächlich. Das Menschenleben war wenig wert, schmerzhaft war für den Besitzer der Plantage vornehmlich der Arbeitsausfall und Stillstand einer Maschine. Da war „Hand ab“ bereits eine Art der Fürsorge.

Safety in der Bibel

Schon die Bibel kannte Vorschriften zum Schutz von Leib und Leben. Das ist zwar keine funktionale Sicherheit, aber dennoch Safety. Heute würde man sagen „trennende Schutzeinrichtung“.

Wenn du ein neues Haus baust, so mache ein Geländer ringsum auf deinem Dache, damit du nicht Blutschuld auf dein Haus lädst, wenn jemand herabfällt.

5. Buch Mose, Kapitel 22, Vers 8