Kalibriertes Schätzen: Übungen I

Wie in Kalibriertes Schätzen schon gesagt, möchte ich meine Schätzversuche hier im Weblog dokumentieren, auch wenn es peinlich werden kann.

Diesmal wurde es allerdings zum Glück nicht peinlich.

Leider ist es schwierig, an Übungsmaterial zu kommen. Sich selbst Fragen auszudenken ist offensichtlich nicht optimal. Mit einigem Abstand zwischen Aufstellen der Fragenliste und Durchführen der Übung mag es klappen, aber besser ist es natürlich, wenn man anderswoher Fragenlisten bekommt. Dann muß man eben in Kauf nehmen, daß die Fragen amerikazentrisch sind.

Die heutige Fragenliste kommt aus Douglas W. Hubbard’s „How to Measure Anything“. Und zwar aus Kapitel fünf, Seite 96. Die konkreten Fragen zeige ich nicht, ich will ja keinen Ärger mit dem Verlag bekommen. Stattdessen nur die reine Auswertung:

geschätzte untere Schrankegeschätzte obere Schranketatsächlicher Wertrichtig oder falsch
65130126richtig
160017701685richtig
243,5richtig
195019801969richtig
110017001564richtig
150080002451richtig
708078,5richtig
309088richtig
131,25richtig
1940198026.09.1964richtig
Teil Eins: Intervalle schätzen (mit 90% Konfidenz)

Es waren also alle Schätzungen richtig, zwei oder drei allerdings nur eben gerade so.

Zur Erinnerung: bei einer gewünschten Konfidenz von 90% sind idealerweise 9 Antworten richtig, eine falsch. Zehn richtige ist ein gutes Ergebnis, insbesondere wenn man die marginal richtigen mitbetrachtet.

Auf zu Teil zwei:

AntwortKonfidenzrichtig oder falsch
falsch100%richtig
wahr70%richtig
wahr100%richtig
wahr60%falsch
wahr50%richtig
wahr80%richtig
falsch60%richtig
falsch80%falsch
wahr60%falsch
wahr100%richtig
Teil Zwei: Konfidenzen schätzen

Das arithmetische Mittel der von mir angegebenen Konfidenzen beträgt 7,6. Es sollten also acht (oder auch sieben) Antworten richtig sein. Mit 7 liege ich da ganz gut.

Es fällt allerdings auf, daß sich unter den falschen Antworten eine mit immerhin 80% Konfidenz befindet. Das ist Selbstüberschätzung, die aber hier einigermaßen weggemittelt wurde.

Ein paar Fragebögen habe ich noch, die werde ich dann noch bearbeiten.

Spannend wird am Jahresende auch die Auswertung von Schätzungen für 2021, ich weiß jetzt bereits, daß ich bei einigen Schätzungen böse danebenlag und diese auch nicht mehr „heilen“ kann.